Bekanntmachung - 14. Änderung Flächennutzungsplan; Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB

logo_burgheim_RGB_web

BEKANNTMACHUNG

Bauleitplanverfahren - Beteiligung der Öffentlichkeit
hier: Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches (BauGB) 17.09.2021 bis 18.10.2021

 

14. Änderung des Flächennutzungsplanes

 

Der Marktgemeinderat Burgheim hat in seiner Sitzung vom 29.04.2020 die Aufstellung der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. 

Das Plangebiet wird im Zuge der 14. Flächennutzungsplanänderung als gewerbliche und gemischte Baufläche sowie als Wohnbaufläche dargestellt.

Der Geltungsbereich ergibt sich aus dem nachfolgenden Lageplanausschnitt (o. M.) und erstreckt sich auf die (Teil-)Flächen der Flurnummern 2498/4, 2488, 2489, 2490, 2490/1, 2516, 2515, 2535/5, alle Gemarkung Burgheim.

Der vom Marktgemeinderat am 28.07.2021 gebilligte Entwurf der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), Verfahrensvermerke (Teil B) und der Begründung (Teil C) mit Umweltbericht (Teil D), jeweils in der Fassung vom 28.07.2021, liegt mit den wesentlichen Umweltinformationen sowie umweltbezogenen Gutachten und Stellungnahmen in der Zeit vom

Freitag, den 17.09.2021 bis einschließlich Montag, den 18.10.2021
 

im Rathaus des Marktes Burgheim, 1. OG, Zimmer-Nr.1, Marktplatz 13, 86666 Burgheim, während der allgemeinen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 12.30 Uhr, montags zusätzlich von 14.00 bis 16.00 und donnerstags zusätzlich von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr) öffentlich aus.

Stellungnahmen können während dieser Frist abgegeben werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben (§ 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 und § 4a Abs. 6 BauGB).

Folgende umweltrelevanten Informationen sind verfügbar:

  • Allgemeiner Natur- und Umweltschutz:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Von dem Vorhaben sind keine nationalen Schutzgebietsverordnungen nach BNatSchG sowie keine internationalen Schutzgebietsverordnungen nach FFH-Richtlinie und Vogelschutzrichtlinie betroffen.

  • Schutzgut Mensch/Bevölkerung:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Insgesamt ist durch die Darstellungsänderung von Auswirkungen geringer Erheblichkeit auf das Schutzgut Mensch auszugehen.

Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan „GE Burgheim West II“ (LA20-134-

G01-01) der Firma BEKON Lärmschutz & Akustik GmbH i. d. F. v. 07.05.2020.

Lärmkontingentierung für die geplanten gewerblichen Bauflächen unter Berücksichtigung der gewerblichen Vorbelastung zur Gewährleistung gesunder Wohn- und Arbeitsverhältnisse an den schutzbedürftigen Nutzungen in der Nachbarschaft.

Bayerischer Bauernverband vom 08.06.2021 mit dem Hinweis, dass von angrenzenden landwirtschaftlich genutzten Flächen Lärm-, Staub- und Geruchsemissionen auftreten können.

  • Schutzgut Tiere und Pflanzen, biologische Vielfalt:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Durch die Darstellungsänderung entstehen folglich unter Berücksichtigung der in der verbindlichen Bauleitplanung vorgesehenen festgestellten Schutz-/Vermeidungsmaßnahmen Auswirkungen geringer bis mittlerer Erheblichkeit auf das Schutzgut Tiere, Pflanzen und biologische Vielfalt.

Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) von Dr. Hermann Stickroth, i. d. F. v.

20.07.2021: Vorkommen von Feldlerche und Rebhuhn, artenschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen sind im Bebauungsplan festgesetzt.

Bayerischer Bauernverband vom 08.06.2021 mit dem Hinweis, dass Bepflanzung neben landwirtschaftlich genutzten Flächen laut Art. 48 AGBGB eingehalten werden sollen.

  • Schutzgut Boden und Fläche:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Aufgrund der Größe des Plangebietes von ca. 7,4 ha sind die Auswirkungen auf das Schutzgut Boden und Fläche als mittel einzuschätzen. Die geplanten Grünflächen sowie der künftig ausbleibende Düngeeintrag durch landwirtschaftliche Bewirtschaftung wirken sich minimierend auf die Erheblichkeit des Eingriffes aus.

  • Schutzgut Wasser:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Durch die Aufgabe der landwirtschaftlichen Nutzung unterbleibt in Zukunft ein Düngeeintrag. Dies wirkt sich positiv auf das Grundwasser aus. Der erhöhte Versieglungsgrad bewirkt eine Verminderung der Grundwasserneubildungsrate. Die Auswirkungen auf das Schutzgut Wasser werden als mittel eingeschätzt.

Wasserwirtschaftsamt vom 27.05.2020 mit Hinweisen zu Abwasserbeseitigung, Regenwasserbehandlung sowie Grund-/ Schichtwasserableitung.

  • Schutzgut Klima / Luft:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Aufgrund der Größe des Änderungsbereiches ist insgesamt von einer geringen bis mittleren Erheblichkeit auf das Schutzgut Klima / Luft auszugehen.

  • Schutzgut Landschaft:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Durch die Darstellung als Wohn- und Gewerbeflächen entgegen der Darstellung als Flächen für die Landwirtschaft wird die Fläche baulich überprägt. Die geplanten Grünzüge eröffnen das Potenzial einer Strukturanreicherung. Durch die Grünmaßnahmen ist von einer geringen Erheblichkeit der Darstellungsänderung auf Ebene des Flächennutzungsplanes auf das Landschaftsbild auszugehen.

Stellungnahme Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen vom 29.06.2020 und 25.06.2020 sowie Regionalem Planungsverband vom 03.07.2020: Hinweis zur Zersiedelung durch abgesetzte Umsetzung des Flächennutzungsplanes.

  • Schutzgut Kulturgüter und sonstige Sachgüter:

Umweltbericht vom 28.07.2021: Die Darstellungen des bisherigen Flächennutzungsplanes (Bodendenkmalvermutung) bleiben erhalten. Im Bereich von Bodendenkmälern sowie in Bereichen, wo Bodendenkmäler zu vermuten sind, bedürfen Bodeneingriffe aller Art einer denkmalrechtlichen Erlaubnis gemäß Art. 7.1 BayDSchG. Weitere Planungen im Nähebereich bedürfen daher der Absprache mit den Denkmalbehörden.

Die Darstellungsänderungen im Zuge der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes haben Auswirkungen von mittlerer Erheblichkeit auf das Schutzgut Kultur- und Sachgüter.

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege vom 22.07.2020 mit Hinweis auf das Bodendenkmal D-1-7232-0279 „Siedlung und Körpergräber des frühen Mittelalters“ im Plangebiet sowie weitere Bodendenkmäler im direkten Umfeld sowie dem Hinweis, dass Eingriffe nur nach denkmalschutzrechtlicher Erlaubnis nach Art. 7 BayDSch gestattet sind.

Die diesen Informationen zugrunde liegenden Unterlagen liegen ebenfalls aus.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage kann es zu Zutrittsbeschränkungen im Bereich der Verwaltung kommen. Es besteht trotzdem weiterhin die Möglichkeit der Einsichtnahme der Unterlagen in einem separaten Raum unter Einhaltung der jeweils gültigen Corona-Auflagen. Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist in diesem Fall zwingend notwendig.

Sollte es Personen aufgrund einer Behinderung nicht möglich sein, ohne Hilfeleistung eine Einsichtnahme vorzunehmen, bieten wir jederzeit Hilfestellung an. Wir gewährleisten auch in diesem Falle einen uneingeschränkten Zugang zu den Unterlagen. Wir bitten um kurze telefonische oder anderweitige Information, sofern Sie Hilfe benötigen. (Tel. 08432 9412-100)


Hinweis zur Abgabe von Stellungnahmen:
Während der Auslegungsfrist können Anregungen zu der Planung mündlich, schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus zu den oben angegebenen Auslegungszeiten vorgebracht werden.


Datenschutz:

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e (DSGVO) i.V. mit § 3 BauGB und dem BayDSG. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Datenschutzrechtliche Informationspflichten im Bauleitplanverfahren“ das ebenfalls öffentlich ausliegt.


Hinweis bzgl. des Verbandsklagerechts von Umweltverbänden:

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Seite 1 Nummer 2 UmwRG (Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes) ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 UmwRG gemäß § 7 Abs. 3 Seite 1 UmwRG mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können (§ 3 Abs. 3 BauGB).

 

Anschrift:
 

Markt Burgheim
Marktplatz 13
86666 Burgheim
Telefon
08432 9412-100
Fax
08432 9412-109

Öffnungszeiten:

vormittagsnachmittags
Montag08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag08:00 - 12:30 Uhr
Mittwoch08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 18:00 Uhr
Freitag08:00 - 12:30 Uhr
 

Aufgrund der Corona-Pandemie gilt:
Termine werden bevorzugt behandelt;
Tragepflicht FFP2-Maske!