Newsticker zur Corona-Pandemie

Corona-Virus Pixabay

Alle aktuellen Informationen und Hinweise rund um die derzeitige Corona-Problematik finden Sie direkt auf unserer Startseite unter Corona-Pandemie.


 

FFP2-Maskenpflicht ab 18. Januar 2021

Um die Ausbreitung ansteckender Virusvarianten des Coronavirus einzudämmen hat der Ministerrat am 12. Januar 2021 eine Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske im Öffentlichen Personennahverkehr und im Einzelhandel ab Montag, den 18. Januar 2021, beschlossen.

Die in Bayern geltenden Infektionsschutzmaßnahmen wurden bis zum 31. Januar 2021 verlängert. Die Kontaktbeschränkungen wurden auf Kontakt mit maximal einer Person außerhalb des eigenen Haushaltes verschärft.

Kontaktbeschränkungen

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken ist nur mit den Angehörigen desselben Hausstands und einer weiteren Person möglich. Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder bis einschließlich drei Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.

Quelle: www.stmgp.bayern.de/coronavirus

Stand: 12.01.2021 


Bayern verlängert Lockdown / Kontaktbeschränkungen werden vertieft

Der Ministerrat hat am 6. Januar 2021 beschlossen, dass die derzeit in Bayern geltenden Infektionsschutzmaßnahmen über den 10.01.2021 hinaus bis zunächst 31.01.2021 verlängert werden. Darüber hinaus gilt:

  • Private Zusammenkünfte nur noch mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und max. einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person. Abweichend davon ist die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst.
  • In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Fällen pro 100.000 Einwohner sind touristische Tagesausflüge über einen Umkreis von 15 km um den Wohnort hinaus untersagt.
  • Betriebskantinen werden geschlossen, wo immer die Arbeitsabläufe es zulassen. Zulässig bleibt die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken. Verzehr vor Ort ist untersagt.
  • Schulen bleiben geschlossen. Distanzunterricht wird in allen Schulen und Jahrgangsstufen eingerichtet. Notbetreuung wird angeboten für: Kinder der Klassen 1 bis 6 sowie für Schüler/innen der Förderschulen und Kinder mit Behinderungen. Sobald es das Infektionsgeschehen nach dem 31.01.2021 zulässt, wird eine Rückkehr zum Präsenzunterricht – nach Jahrgangsstufen gestaffelt – angestrebt.
  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und organisierte Spielgruppen für Kinder bleiben geschlossen. Eine Notbetreuung für Eltern, die ihre Kinder nicht selbst betreuen können, wird eingerichtet.
  • Dem Einzelhandel wird unter strikter Wahrung von Schutz- und Hygienekonzepten und Verwendung von FFP2-Masken erlaubt, die Abholung online oder telefonisch bestellter Ware (click-and-collect oder call-and-collect) anzubieten.
Quelle und ausführliche Informationen: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-6-januar-2021/

Stand: 06.01.2021
 


Am Sonntag, 13.12.2020 hat die Bundesregierung weitere Maßnahmen zur derzeitigen Pandemielage beschlossen.

Die bestehenden Beschlüsse des Bundes und der Länder bleiben weiterhin gültig und werden bis zum 10.01.2021 verlängert.

Was ab Mittwoch, 16.12.2020 bis voraussichtlich 10.01.2021 gilt:

  • Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind weiterhin auf den eigenen sowie einen weiteren Hausstand, jedoch maximal auf fünf Personen zu beschränken.
  • Kinder unter 14 Jahren sind hiervon ausgenommen.

Weihnachtsfeiertage:

Weihnachten soll trotz allem gemeinsam gefeiert werden können. Angesichts des hohen Infektionsgeschehens wird dies jedoch in deutlich kleinerem Rahmen als sonst üblich möglich sein.
Für den Zeitraum vom 24.12. bis 26.12.2020 gilt:

  • Private Zusammenkünfte während dieser Zeit mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen zuzüglich Kindern im Alter bis 14 Jahre aus dem engsten Familienkreis (also Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nicht ehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandten in gerade Linie, Geschwistern, Geschwisterkindern und deren jeweiligen Haushaltsangehörigen), auch wenn dies mehr als zwei Hausstände oder fünf Personen über 14 Jahren bedeutet.
    Angesichts des anhaltend hohen Infektionsgeschehens wird noch einmal eindrücklich an die Bürgerinnen und Bürger appelliert, Kontakte in den fünf bis sieben Tagen vor Familientreffen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren!

Silvester:

  • An- und Versammlungsverbot sowie Feuerwerksverbot auf publikumsträchtigen Plätzen der Gemeinde.
  • Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester ist verboten - von Zünden von Silvesterfeuerwerk wird weiter dringend abgeraten (Hintergrund ist auch die hohe Verletzungsgefahr und der bereits sowieso enormen Belastung des Gesundheitssystems)

Einzelhandel:
Der Einzelhandel ist vom 16.12.2020 bis zum 10.01.2021 geschlossen - mit folgenden Ausnahmen:

  • Einzelhandels für Lebensmittel
  • Wochenmärkte für Lebensmittel
  • Direktvermarkter von Lebensmitteln
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Reformhäuser
  • Babyfachmärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogerien
  • Optiker
  • Hörgeräteakustiker
  • Tankstellen
  • KFZ-Werkstätten
  • Fahrradwerkstätten
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Zeitungsverkauf
  • Tierbedarfsmärkte
  • Futtermittelmärkte
  • Weihnachtsbaumverkauf
  • Großhandel

Dienstleistungsbetriebe wie

  • Friseursalons
  • Kosmetikstudios
  • Massagepraxen
  • Tattoo-Studios
  • und ähnliche Betriebe

werden geschlossen. Ausnahme: medizinisch notwendige Behandlungen, z. B. Physio-, Ergo- und Logotherapien, Podologie, etc.

Schulen:
Schulen sind vom 16.12.2020 bis zum 10.01.2021 grundsätzlich geschlossen.

  • Präsenzpflicht wird ausgesetzt
  • Notfallbetreuung wird sichergestellt
  • Distanzlernen wird angeboten

Kindertagesstätten:
Kindertagesstätten sind vom 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021 grundsätzlich geschlossen.

  • Notfallbetreuung wird sichergestellt
     

(Vorgaben des Bundes und der Länder, Stand: 13.12.2020, gültig ab: 16.12.2020)
 



Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen hat am Sonntag, 13.12.2020 den Inzidenzwert von 200 überschritten.
Was jetzt gilt:

  • von 21 Uhr bis 5 Uhr gilt eine erweiterte Ausgangssperre, die den Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung nicht gestattet.
     
  • Das Verlassen der Wohnung ist aus nur folgenden Gründen zulässig:
    • im Rahmen der Arbeit
    • für medizinische und tiermedizinische Notfälle
    • zur Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
    • zur Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen
    • zur Begleitung Sterbender
    • für die Versorgung von Tieren
    • aus ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Gründen
    • an den Weihnachtsfeiertagen (24. bis 26.12.2020): für die Gottesdienstbesuche
  • Märkte (mit Ausnahme des Verkaufs von Lebensmitteln im Rahmen regelmäßig stattfindender Wochenmärkte) sind untersagt.

Schulen:

  • An allen Schulen findet ab Jahrgangsstufe 8 (mit Ausnahme der jeweils letzten Jahrgangsstufen und der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung) KEIN Unterricht in Präsenzform statt.
  • Unterricht an Musikschulen und Fachschulunterricht in Präsenzform ist ebenfalls untersagt.


Das Außerkrafttreten dieser erweiterten Maßnahmen kann erst dann angeordnet werden, wenn die Inzidenz von 200 mindestens 7 Tage in Folge unterschritten worden ist.

(Quelle: Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, Stand: 13.12.2020)
 



Ab Mittwoch, den 09.12.2020 werden die Corona-Maßnahmen weiter verschärft.
Was dann gilt:

  • ab einer 7-Tages-Inzidenz von 200 (wir liegen derzeit laut LGL bei 186,20, Stand: 04.12.2020, 8:00 Uhr): nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 Uhr und 5 Uhr

Silvester:

  • erlaubt sind höchstens fünf Erwachsene aus höchstens zwei Haushalten (plus zugehörige Kinder unter 14 Jahren)

Schulen:

  • Berufsschulen sollen komplett in den Distanzunterricht wechseln
  • Ab 7-Tages-Inzidenz von 200: Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe (mit Ausnahme der Abschlussklassen) sollen ebenfalls in den Distanzunterricht wechseln
  • ansonsten: Für Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe findet der Unterricht im Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht statt

Seniorenheime:

  • Pro Bewohner ist ein Besucher pro Tag erlaubt und zwar "getestet und mit FFP2-Maske"

Die Lockerungen der Kontaktbeschränkungen auf zehn Erwachsene aus mehreren Haushalten (plus Kinder unter 14 Jahren) gilt in Bayern lediglich vom 23. bis 26. Dezember.

Die o. g. Einschränkungen gelten ab kommenden Mittwoch, 09.12.2020 bis voraussichtlich 05.01.2021.
 

Stand: 07.12.2020
 


Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über das Wochenende auf einen Wert von 128,46 (138,7 RKI-Wert, Stand: 29.10.2020) angestiegen.
Unser Landkreis befindet sich jetzt in der dunkelroten Phase. Hier kommen weitere Einschränkungen zum Tragen.
Diese sind im Überblick:

  • Sperrstunde ab 21 Uhr
  • Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen und sonstigen Verkaufsstellen ab 21 Uhr
  • Maximal 50 Personen:
    • bei Veranstaltungen aller Art sowie
    • bei Tagungen, Kongressen und Messen
    • bei kulturellen Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, auf sonstigen Bühnen und im Freien sowie in Kinos.
    • Ausgenommen sind Kirchenveranstaltungen, Demonstrationen und Präsenzveranstaltungen an Hochschulen
  • Beschränkung der Zuschauerzahl bei Sportveranstaltungen auf maximal 50 Personen

Quelle: Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen / aktuelle Meldungen

Stand: 27.11.2020

Corona-Ampel - Stand 2020-10-23



Bericht aus der Kabinettsitzung vom 15.10.2020

Folgende Regelungen gelten derzeit in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 35:

  • Maskenpflicht überall dort, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen, z. B. stark frequentierte Plätze wie Fußgängerzonen, Marktplätze, ... öffentlichen Gebäuden, Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie Tagungen, Messen, etc.
  • Sperrstunde der Gastronomie ab 23 Uhr.
  • Verbot von Alkoholverkauf an Tankstellen nach 23 Uhr
  • Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 23 Uhr
  • Private Feiern und Kontakte auf zwei Hausstände oder maximal 10 Personen begrenzt

Folgende Regelungen gelten derzeit in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 50:

  • Maskenpflicht überall dort, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen, z. B. stark frequentierte Plätze wie Fußgängerzonen, Marktplätze, ... öffentlichen Gebäuden, Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie Tagungen, Messen, etc.
  • Sperrstunde der Gastronomie ab 22 Uhr.
  • Verbot von Alkoholverkauf an Tankstellen nach 22 Uhr
  • Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 22 Uhr
  • Private Feiern und Kontakte auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt

Kommt der Anstieg der Infektionszahlen nicht spätestens binnen 10 Tagen zum Stillstand, sind weitere gezielte Beschränkungen unvermeidlich, um öffentliche Kontakte weitergehend zu reduzieren.

Verlängerung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Die geltende 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird unter Berücksichtigung der oben geschilderten Änderungen bis zum Ablauf des 25. Oktober 2020 verlängert.
 

(Quelle: Bayerische Staatsregierung)

 

Anschrift:
 

Markt Burgheim
Marktplatz 13
86666 Burgheim
Telefon
08432 9412-100
Fax
08432 9412-109

Öffnungszeiten:

vormittagsnachmittags
Montag08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 16:00 Uhr
Dienstag08:00 - 12:30 Uhr
Mittwoch08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag08:00 - 12:30 Uhr14:00 - 18:00 Uhr
Freitag08:00 - 12:30 Uhr
 

Aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung!